Wetter, Witterung, Superlative

Das wärmste Jahr.

15. Dezember 2022 | Zur zeit beschäftigt uns eine ungewöhnliche Kältewelle im Dezember. Jedoch sind das Jahr und insbesondere der Sommer als wiederholt sehr warm und trocken in Errinnerung geblieben. Von Wetterdiensten wird spekuliert und hochgerechnet, ob das Jahr 2022 als das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung abgeschlossen wird. Nun, für die Zuckerrübe in Deutschland war es nicht das wärmste Jahr, wenn man die Wachstumsperiode von April bis Oktober betrachtet. Aber trotzdem gibt es aus Sicht der Zuckerrübe einige Superlative. Zum Beispiel standen ihr noch nie so viele Sonnenstunden wie in diesem Sommer zu Verfügung.

Grafik: Temperaturen (Durchschnitt der Monate), Sonnenscheinstunden und Niederschlagmengen von 1951 bis 2022, dargestellt ist das Mittel über Deutschland für die Perioden April bis Oktober und Juni bis August. Daten: DWD und eigene Berechnungen

Ein weiteres Superlativ lieferte der Herbstmonat Oktober. Er konnte – wenn auch sehr knapp – den bisherigen Spitzenreiter Oktober 2001 vom Temperaturthron werfen (nicht dargestellt). Mit 12,5 ° Celcius lag er 3 ° Celcius über der Referenzperiode von 1991 – 2020. Auf vielen Standorten konnten die Rübenbestände dadurch noch gute Zuwächse generieren.

In der obigen Grafik sind die Temperaturen, Sonnenstunden und Niederschlagsmengen für die Wachstumsperiode von April bis Oktober, sowie der Sommermonate Juni bis August dargestellt. Betrachtet man die Linien, dann zeigt sich für die Temperaturen ein eindeutiger Aufwärtstrend, der etwa in den 70er Jahren beginnt. 2018 gab es die bisher wärmste Wachstumsperiode für die Zuckerrüben, das Jahr 2022 folgt mit etwas Abstand auf Platz 2. Der herausragend heiße Sommer 2003 wurde aber bislang noch nicht übertroffen. Die sommerlichen Niederschlagsmengen waren 2003 ähnlich niedrig wie in diesem Jahr sowie dem bisher trockensten Jahr 2018.

Für die beiden dargestellten Parameter Sonnenschein und Niederschlag zeichnet sich kein eindeutiger Trend ab. Obwohl es so aussieht als würden in den letzten 20 Jahren die Niederschläge unter großer Volatilität zurückgehen, gab es auch vorab in der Zeitreihe 15-Jahres-Schritte mit rückläufigen Niederschlagsmengen. Diese kehrten sich dann wieder um. Jedoch muss man hierbei berücksichtigen, dass bei ansteigenden Temperaturen die Zuckerrübe mehr Wasser veratmet. Hier sind nur die Flächenmittel für Deutschland dargestellt. Auf einzelnen Standorten oder in Anbauregionen kann das Wetter 2022 in diesen Wachstumsperioden noch weitere Rekorde eingestellt haben. 

Nach der 3. Ernteschätzung der WVZ wird ein Weißzuckerertrag von 10,8 Tonnen pro Hektar für diese Kampagne prognostiziert. Damit würde das Ernteergebnis des bisher trockensten Jahr 2018 nur knapp um 0,1 Tonne übertroffen.

 

 


Archiv

Thema des Monats

Der rege Wurm ganz faul: Bei Trockenheit und hohen Temperaturen wird der Regenwurm untätig.

Der rege Wurm ganz faul: Bei Trockenheit und hohen Temperaturen fällt der Regenwurm in eine Art Sommerschlaf. Die unermüdliche Grabe- und Fraßtätigkeit der…

Thema des Monats

Humusaufbau und Carbon farming

Humusaufbau und Carbon farming: Es geht um Kohlenstoff.

Wieviel Kohlenstoff enthält unser Planet? Wie verlaufen die Flüsse zwischen Kohlenstoffspeichern bzw. -senken, wo wird Kohlenstoff freigesetzt?

Thema des Monats

Wird 2022 ein Vergilbungsjahr und wenn ja, wie stark?

Das Schreckgespenst „Viröse Vergilbung“ geistert seit ein paar Jahren wieder durch die Rübenfelder. Winter und Frühling sind entscheidend für die Entwicklung…

Thema des Monats

Wann wird der Ertrag gemacht?

Da die Strube Proberodungen 14-tägig von August bis Oktober durchgeführt werden, ist ein Vergleich zwischen zwei Ernteterminen möglich.

Thema des Monats

Auftreten von Blattkrankheiten

Infektiöse Witterung

Im Juli gehört die Kontrolle auf Blattkrankheiten zu den wichtigsten Maßnahmen im Rübenanbau um hohe Erträge abzusichern.

Thema des Monats

Bodenfeuchte zur Aussaat

Wieviel Wasser ist im Boden?

Entwicklung der Bodenfeuchte in sechs Anbauregionen von Januar bis Ende März 2021.

Thema des Monats

Rote Gebiete Stickstoffreduktion

Rübe rein in Rote Gebiete

Seit Januar 2021 gilt die verschärfte Düngeverordnung für die Roten Gebiete. Die Zuckerrübe geht mit Stickstoff effizient um und hinterlässt den Boden nach der…

Thema des Monats

Schnipp Schnapp CRISPR/Cas: Nobelpreis für Chemie

Die Wissenschaftlerinnen Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna entdeckten und entwickelten die mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnete…

Thema des Monats

Globalstrahlung

Hohe Globalstrahlung - Photosynthese überfordert?

Viel Sonnenschein korreliert mit hoher Globalstrahlung. In den vergangenen 3 Jahren fiel die Einstrahlung insbesondere im Frühjahr und Sommer…

Thema des Monats

Bormangel bei Zuckerrüben

Bor, klein aber oho.

Die Zuckerrübe gehört zu den borbedürftigen Pflanzen. Die Herz- und Trockenfäule wird durch einen Mangel an dem Spurenelement Bor verursacht.

Logo Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP)

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von Strube!