Strube Saatzucht: Biotechnologie

In vitro-Kultur

Die Fortpflanzung, Vermehrung und Anzucht von Pflanzen ist nicht nur über Samen und auf Erde möglich, sondern auch in vitro – „im Glas“. Über die Entnahme von Seitentrieben einer Pflanze oder anderer Pflanzenteile und ihre Kultivierung in vitro wird die Herstellung, Vermehrung und der langjährige Erhalt identischer Kopien einer Pflanze, sogenannte Klone, ermöglicht.

Auf diesem Weg bewahren und vermehren wir Tausende unserer Elite-Genotypen, d.h. züchterisch besonders geeigneter Pflanzen. Die Sammlung der in vitro gehaltenen Klone stellt ein dauerhaftes Lager, eine „Genbank“, wertvoller Genetiken in unserem Zuchtmaterial dar. Klone derjenigen Genotypen, die sich in Leistungsprüfungen als erfolgreich erweisen, können aus der In vitro-Kultur aufgerufen und wieder auf Erde ausgepflanzt werden. Auf diese Weise stehen sie unseren Züchtern jederzeit für die Produktion größerer Mengen Basissaatgut sowie für neue Kreuzungen mit anderen Testkomponenten zur Verfügung.

Logo Strube Research GmbH & Co. KG

Weitere biotechnologische Verfahren

Strube Saatzucht Molekulare Marker

Molekulare Marker

Der Einsatz von molekularen Markern hilft uns auf komplexe Merkmale und Eigenschaften, wie z.B. Krankheitsresistenzen, zu züchten.

Strube Saatzucht Doppelhaploiden-Technik

Doppelhaploiden-Technik

Mithilfe der Doppelhaploiden-Technik können wir die Züchtung neuer Weizen-Sorten um mehrere Jahre beschleunigen.

Logo Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP)
Logo Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG e.V.)
Logo Niedersächsischer Pakt für Ausbildung - Dieser Betrieb bildet aus