Überlagerung von 3Dplus Saatgut

Zuckerrübensaatgut sollte möglichst immer in dem Jahr ausgedrillt werden, in dem es gekauft bzw. geliefert wurde. Dies sichert einen homogenen und schnellen Feldaufgang nach der Aussaat.

Allerdings fallen auch bei sorgfältiger Planung der Saatgutmengen immer Reste an. Reste von aktiviertem 3Dplus Premiumsaatgut überlagern Sie am besten wie folgt:

  1. Loses Saatgut sollte nach der Aussaat schnellstmöglich dem Säaggregat entnommen werden, auch wenn z.B. die Aussaat für einige Tage unterbrochen wird.
  2. Die Saatgutreste sollten in einen Kunststoffbeutel geschüttet und möglichst luftdicht verzurrt werden, z.B. mit Kabelbinder. Es ist hilfreich, in den Beutel das Etikett mit Sortenname, Spezifikation und Einlagerungsdatum zu legen.
  3. Saatgut muss so trocken und kühl wie möglich gelagert werden. Feuchte Scheunen oder Kellerräume sind ungeeignet. Die Lagertemperatur sollte 15°C in keinem Fall überschreiten.
  4. Geöffnete Verpackungen können auch überlagert werden. Wichtig hierbei ist ein guter Verschluss der Verpackungsöffnung, z.B. mit Klebeband. Die Verpackung sollte in einem Kunststoffbeutel luftdicht verschlossen werden.
  5. Der richtige Lagerort für Saatgut ist kühl, trocken und hat eine möglichst konstante Temperatur. Im Zweifelsfall sollte vor der Aussaat der Restmengen eine Keimprobe durchgeführt werden.

Nur mit Vibrance gebeiztes Restsaatgut von 2019 darf noch in 2020 ausgesät werden. Die Zulassung wird vermutlich im Sommer 2020 auslaufen. Deshalb sollten keine Restsaatgutmengen mit Vibrance anfallen.

Strube bietet in der Nachbestellung für die Aussaat 2020 daher für die Sorten Wilson, Clemens, Marley, Hannibal, Kleist und Raison (EU) zusätzlich Saatgut ohne Vibrance an. 

Saatgut-Qualitäts-Check

Lassen Sie ihr überlagertes 3Dplus Saatgut kostenlos von uns checken!

Logo Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP)