Präsentation des BlueBobs in Frankreich

Der 23. September war ein Tag, der in Frankreich nicht nur durch einen Wetterumschwung, sondern vor allem durch Innovationen im Bereich des nachhaltigen Rübenanbaus gekennzeichnet war. Die Vorführung des Roboters BlueBob fand unter wechselhaftem Wetter statt.

Die Gäste wurden in der Pariser Region im Hotel Golf d'Ableiges unter größter Beachtung der Hygiene-Maßnahmen empfangen. Anwesend waren nicht nur Vertreter der gesamten Zuckerrübenindustrie aus Frankreich und Belgien, sondern auch eine Reihe politischer Persönlichkeiten, darunter Alexandra Dublanche, Vizepräsidentin der Region Île-de-France, zuständig für wirtschaftliche Entwicklung, Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten.

Eric Vejux, Geschäftsführer der Deleplanque-Gruppe, begrüßte die Gäste und stellte in seinem Vortrag die Unternehmensstrategie VisionBlue vor. Dr. Antje Wolff, Senior Scientist im Bereich Saatgutqualitätsforschung bei Strube, zeichnete in ihrem Vortrag die Geschichte der neuen Technologien bei Strube nach. Sie betonte, dass der Roboter BlueBob die logische Entwicklung des PhenoFieldBots ist, der bei Strube bereits für die Phänotypisierung in Versuchsparzellen eingesetzt wird.

Anschließend ergriff Alexandra Dublanche das Wort, um die finanzielle Beteiligung der Region Ile-de-France am Modefy-Projekt in Höhe von 1,3 Millionen Euro bekannt zu geben.

Nach einer kurzen Mittagspause wurden Stiefel und Regenschirme auf dem Versuchsfeld in Puiseux-Pontoise benötigt, das in diesem Sommer extra mit einer späten Aussaat vorbereitet wurde. Drei Workshops zu den Themen BlueBob, Projekt Modefy sowie Drohnen warteten auf die Gäste.

Nach einem Vortrag von Christian Hügel, Leiter der Saatgutforschung und -entwicklung bei Strube, und Bruno De Wulf, BlueBob-Projektleiter, war die Vorführung des BlueBobs der Höhepunkt der Veranstaltung. Der BlueBob ist der Prototyp eines Unkrautroboters für den Zuckerrübenanbau, entwickelt von Strube in Zusammenarbeit mit dem französischen Start-up-Unternehmen Naïo-Technologies und dem deutschen Forschungsinstitut Fraunhofer. Der BlueBob jätet mechanisch über die gesamte Fläche, vom 2-Blatt-Stadium bis zum Reihenschluss. Er hackt Unkraut sowohl zwischen als auch innerhalb der Reihen mit einer Geschwindigkeit von 0,5 ha/Stunde. 

Das Projekt Modefy wurde vorgestellt von Laurent Boisroux, Leiter der Businessunit Zuckerrübe bei Strube. Ziel dieses auf fünf Jahre angelegten Projektes ist es, technische Lösungen zur Bekämpfung viröser Vergilbung bei Zuckerrüben zu finden, das zu einem Ertragsverlust von bis zu 50% führen kann. Das Projekt, das im Oktober 2020 beginnen wird, ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Deleplanque, ITB und INRAe und wird sich auf verschiedene Themen konzentrieren: Überwachung, Phänotypisierung, Impfung/Verteidigung, genetische Ressourcen/Selektion, biologische Kontrolle und Elektropenetrographie.

Anschließend präsentierte Julien Molvaux, Leiter der Experimente der Deleplanque-Gruppe, Drohnen und ihre Anwendungen. Er erläuterte die technischen Fortschritte, die der Einsatz dieser bei der Überwachung von Versuchsparzellen mit sich bringt. So kann die Zählung von Feldaufgängen schneller, objektiver und mit viel einfacherer Organisation und Logistik durchgeführt werden. Nachdem die Fotos mit einer Drohne aufgenommen wurden, erhalten wir ein synthetisches Bild, auf dem jede Mikroparzelle auf dem Bild identifiziert wird. Dank einer Bildverarbeitungssoftware können die Rüben im Verhältnis zum Boden hervorgehoben werden, so dass eine Zählung der Rüben möglich ist.

Durch Drohnen ist es auch möglich, Blattkrankheiten objektiv mit einem multispektralen Sensor zu messen, der die verschiedenen Flecken auf den Blättern hervorheben kann. Dies ist u.a. bei echtem Mehltau und Cercospora möglich.