Home Produkte Service Anbauberatung SQ-Check Zuckerrüben aktuell Thema des Monats Zuckerpreise Proberodung Biogas aus Rüben Getreide aktuell Pflanzenbau Vorträge Downloads Video Termine Info-Links Anfahrtsskizze Forschung und Entwicklung Produktion Über uns Jobs und Karriere
Entblättern

Thema des Monats

25. September 2009

Geköpft oder entblättert?!

Bisher war es undenkbar, Zuckerrüben ungeköpft in die Zuckerfabrik zu liefern. Doch entblätterte Rüben bieten einige Vorteile. Deshalb werden in diesem Herbst in den Zuckerfabriken Könnern, Lage und Schladen an mehreren Tagen entblätterte Zuckerrüben verarbeitet. Anbauerverbände, Arbeitsgemeinschaften und wissenschaftliche Einrichtungen starteten Feld- und Lagerungsversuche um aussagekräftige Versuchsergebnisse zu erhalten. Strube als Zuckerrübenzüchter begann im vergangenen Jahr einen Entblätterungsversuch mit verschiedenen Sorten. Diese können sich in Kopfgröße, Scheitelhöhe und Blattansatz unterscheiden.

 

Grafik 25.09.2009

Grafik: Einfluss des Ernteverfahrens ("Köpfen vs. Entblättern") auf den relativen Ber. Zuckerertragvon 12 Sorten, Söllingen 2008 (Köpfen = 100)


In diesem Versuch zeigte sich, dass im Mittel über 12 Sorten der Mehrertrag durch das Entblättern nur bei knapp 3 % lag. Erstaunlich waren die Einzelreaktionen der Sorten: Hier gab es "Profiteure" wie die Sorten 6, 9 bis 12, die zwischen 4,1 und 8,1 % im Ber. Zuckerertrag zunahmen und "Verlierer", die von der Entblätterung nicht profitieren oder sogar Nachteile im Ber. Zuckerertrag hinnehmen mussten (Sorten 2 und 7). Letztere Sorten zeichnen sich durch einen kleineren Kopf und tieferen Bodensitz aus, während die Sorten 6 und 12 einen breiteren Kopfansatz besitzen und etwas weiter aus dem Boden herauswachsen. 

Die Entblätterung als Ernteverfahren kam zunächst für die Biogasrüben in Betracht, dort spielt die innere Qualität der Zuckerrüben keine Rolle. Mit dem Verfahren ließ sich der Ertrag und damit der Methanertrag pro Hektar schnell um einige Prozente steigern. Doch auch im Quotenrübenanbau ist man auf Ertragssteigerungen dringend angewiesen. Aber kann der Kopf, der bekanntlich nur geringe Zuckergehalte und hohe Anteile der ausbeutemindernden Melassebildner enthält, in den Fabriken mit verarbeitet werden? In den USA ist dieses bereits etabliert. Auch scheinen sich entblätterte Rüben besser lagern zu lassen, die Atmungsverluste in den Mieten würden dann geringer ausfallen als bei den geköpften Rüben.

457-16-81-274